Marc Nissen von LinkedIn über die Digitale Transformation im Hr & Recruiting

Normal
0

21

false
false
false

DE
X-NONE
X-NONE

/* Style Definitions */
table.MsoNormalTable
{mso-style-name:“Normale Tabelle“;
mso-tstyle-rowband-size:0;
mso-tstyle-colband-size:0;
mso-style-noshow:yes;
mso-style-priority:99;
mso-style-parent:““;
mso-padding-alt:0cm 5.4pt 0cm 5.4pt;
mso-para-margin:0cm;
mso-para-margin-bottom:.0001pt;
mso-pagination:widow-orphan;
font-size:12.0pt;
font-family:“Calibri“,sans-serif;
mso-ascii-font-family:Calibri;
mso-ascii-theme-font:minor-latin;
mso-hansi-font-family:Calibri;
mso-hansi-theme-font:minor-latin;
mso-bidi-font-family:“Times New Roman“;
mso-bidi-theme-font:minor-bidi;
mso-fareast-language:EN-US;}

Marc Oliver Nissen LinkedIn ist Teil des Teams Talent Solutions bei LinkedIn

 

Zu Beginn unseres Gesprächs im Futurebiz schildert Marc, warum auch in 2019 in vielen Personalabteilungen das sog. „Post & Pray“ immer noch die gängige Praxis ist.

 

Im Zuge der Transformation des Arbeitsmarktes geht es aber immer weniger um die Suche nach dem „aktiv suchenden Kandidaten“. Dies werde zunehmend ersetzt durch die
Suche nach dem „passiven Kandidaten“, der selbst gar nicht aktiv sucht.

 

Nach Einschätzung von Marc ist der Weg zum digitalen HR gekennzeichnet durch

 

      
Talentfindung sollte Chefsache sein

      
Mach Deinen Erfolg messbar: Welche Kanäle haben
im Recruiting funktionieren und die Bedeutung von KPIs

      
Arbeitgebermarke ernst nehmen: Definiere, wofür die AG Marke steht

      
Plattformen nutzen: Informationen sammeln,
welcher Kandidatenpool auf mich anspricht und reagiert (Datensammlung). Z.B. wer interagiert mit dem Arbeitgeber oder den Mitarbeitern des Arbeitgebers

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.