Wie B2B Unternehmen sich in der Plattformökonomie aufstellen müssen

Holger Schmidt ist einer der renommiertesten Beobachter der digitalen Plattformökonomie in Deutschland. Im Futurebiz Podcast Gespräch geht es zunächst um die Entwicklung der Plattformökonomie – von Marktplätzen als Plattformen der ersten Generation bis zu den durch KI getriebenen Plattformen der vierten Generation. Hier sieht Holger Schmidt die chinesischen Plattformbetreiber Alibaba und Tencent infolge ihrer KI Kompetenz als technisch überlegen gegenüber Amazon an.

Im zweiten Teil sprechen wir über die Herausforderungen im deutschen Mittelstand und der Industrie im Kontext der Digitalisierung. Viele Industriebetriebe stehen derzeit vor der Frage, wie sie ihre Kundenbeziehungen auf den bestehenden Plattformen gestalten können, ohne zu viele Daten an die Betreiber abzutreten und langfristig sogar vom Kontakt zum Kunden abgeschnitten zu werden. Andere verfolgen daher die Strategie, eigene Plattformen aufzubauen. Holger Schmidt analysiert Fehler und zeigt die kritischen Faktoren auf, um die es beim Aufbau einer eigenen Plattform geht.

 

1:30 Holger Schmidt – vom Journalisten und Netzökonom zum Keynotespeaker 

2:15 Begriffsbestimmungen: Plattformen als Interaktionsmanager. Plattform 1.0 als Marktplatz, 2.0 als Share-Econonmy, 3.0. Digitale Ökosysteme.
KI als Treiber der Plattformen der 4. Generation mit Maschine Learning

5:45 Amazon als Prototyp des Plattformmodells (entstanden aus einem Handelsmodell) im Vergleich zu Alibaba und Tencent, die als Plattform Pureplayer weiter sind als Amazon

7:30 Wie Amazon sich derzeit wandelt durch KI, Logistik und Werbung

9:00 Warum Online Händler nicht mehr mit Plattformen konkurrieren können und sich zum Plattformanbieter wandeln müssen.

12:00 Wie Alibaba mit Hilfe von Datenökonomie und KI das Plattformmodell vorantreibt.

13:00 Alibaba verkauft 600 Mio Kunden jetzt auch Finanzprodukte

16:30 Wie steht es um die Digitale Transformation in der deutschen Industrie hin zu einer Industrie 4.0?

18:30 Transformation des Geschäftsmodells z.B. durch Subscription und Abomodelle und die Entwicklung von neuen Geschäftsmodellen, die auf Services beruhen

21:30 Warum Plattformen offen sein müssen.

24:00 Marketing im Wandel in der B2B Plattformökonomie. Von der Produktkommunikation zum Aufbau von Digitalen Kundenbeziehungen

27:00 Wie steht es um die Wettbewerbsfähigkeit der deutschen Industrie mit Blick auf die KI Kompetenzen in Deutschland?

29:30 Warum der Aufbau von Plattformen langfristiges Denken und Investieren erfordert. Welche Chancen Mittelstand und Familienunternehmen in Deutschland schon nutzen.

31:30 Warum man lernen muss etwas abzugeben, wenn man eine erfolgreiche Plattform aufbauen möchte

32:30 Wie sieht der ideale Anstoß aus, um als Mittelständler die Transformation zu gestalten? Sind Labs in Berlin besser als Inhouse Modelle in der Heimat?

35:00 Welche Fehler häufig zu sehen sind und vermeidbar sind, um ein erfolgreiches digitales Ökosystem aufzubauen.

Im Podcast ist auch der Plattform Index erwähnt. Diesen findet Ihr hier: Plattform Index

Wer sich für das Thema interessiert kann Holger Schmidt auch als Speaker und Experten ansprechen: Dr. Holger Schmidt (LinkedIn)

Weitere Folgen: http://www.futurebiz.de/podcast/


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.